Grunderwerbsteuer

Der Grunderwerbsteuer unterliegt, der Erwerb an Grundstücken, aber auch bereits der Abschluß eines Kaufvertrages, der einen Anspruch auf den Erwerb von Grundeigentum begründet ( § 1 GrEStG). Ausgenommen ist der Erwerb von Grundstücken, wenn der maßgebliche Grundstückswert nicht mehr als EUR 2.500,-­- € beträgt (§ 3 Nr. 1 GrEStG). Bemessungsgrundlage ist der Wert der Gegenleistung, idR also der Kaufpreis für ein Grundstück (§§ 8, 9 GrEStG). Der Steuersatz beträgt 3,5 % (§ 11 GrEStG).