Grundsteuer:

Der von den Gemeinden zu erhebenden Grundsteuer unterliegt das Grundstück an sich. Die Grundsteuer wird durch Anwendung einer Steuermeßzahl, die idR 3,5 vom Tausend beträgt (§ 15 GrStG) auf den nach den Vorschriften des BewG zu ermittelnden Einheitswert des Grundstückes berechnet (§ 13 GrStG).